Kaiserlich Acomannisches Reichswappen

 

An dieser Stelle soll in aller Kürze über das eigenartige Namenselement ,,Acomannen” aufgeklärt werden.
Eine ausführlichere Erklärung hierzu findet sich im letzten Teil des ,,Ordensinfohefts”, welches in der Bibliothek aufgerufen werden kann.

Die Acomannen leiten ihren Namen von einer knüppelartigen Waffe, dem Aco – auch Drachenschwanz genannt, ab.
Ihr Territorium ist nach ihnen -  Acoma benannt.

Die Acomannen waren eine kleine Gruppe von Jugendlichen, die in verschiedenen Wäldern, nach Absprache mit örtlichen Förstern, kleine
,,Festungen” und Dörfer errichteten und nach und nach eine Art eigenes ,,mittelalterliches Kaiserreich” schufen.
Selbstverständlich handelte es sich hierbei nur um so etwas wie ein gewaltiges Rollenspiel.
So lange wie es Bestand hatte, war das ,,Kaiserreich Acoma” unablässig den mutwilligen Zerstörungen durch andere Jugendliche ausgesetzt, sodass sich heute nur noch Ruinen der einstigen Dörfer und ,,Festungen” finden lassen.

Nach und nach wurde die Gruppe, ausgelöst durch Interessenverschiebungen der Mitglieder, immer kleiner.
Einige wenige Mitglieder wollten den Geist Acomas von Kameradschaft, Brüderlichkeit und Freundschaft am Leben erhalten und so entstand nach und nach der Orden St. Michaelis der Acomannen.
Der acomannische Michaelisorden nimmt mit dem Namenszusatz bewusst Bezug auf seine Wurzeln.
Er hat den Geist Acomas bewahrt und weiterentwickelt.



Wachturm im Acomannischen Herzogtum Phoenixburg